Wie Sie Ihren internationalen Ruf ruinieren können

(Was die deutsche Übersetzung angeht, so probiere ich hier etwas Neues aus. Dieser Artikel handelt von schlechten Übersetzungen und den zugrunde liegenden Ursachen. Um das zu demonstrieren, wurde der Originaltext den hier erwähnten Methoden unterzogen. Unten finden Sie, nebeneinander stehend, die Ergebnisse.
Es ist wichtig zu verstehen, dass für einen Deutsch sprechenden Nichtmuttersprachler und besonders für jemanden, der gar kein Deutsch spricht, alle drei Versionen gleichwertig nebeneinander stehen. Ein deutscher Muttersprachler wird die Unterschiede sofort erkennen.)

International ReputationWenn es um Online-Präsenz geht, dann ist für alle, die auf ihren Ruf achten, Perfektion gerade gut genug.

Ihre Website ist das Erste, was Besucher zu sehen bekommen. Dieser erste Eindruck ist entscheidend.

Ist er positiv und kommuniziert, dass Sie ein seriöses Unternehmen mit hohem Qualitätsanspruch und einem Faible für Detailgenauigkeit sind, bildet er eine gute Basis. Entsteht jedoch der Eindruck von minderwertiger Qualität und Schlampigkeit, werden Sie das wahrscheinlich nie erfahren: Ihr Unternehmen wird als nicht akzeptabel empfunden und der Kunde sucht schon auf anderen Seiten. Sollten Sie dennoch kontaktiert werden, werden Sie sich sehr bemühen müssen, um zu demonstrieren, dass Sie tatsächlich besser sind, als es der erste Eindruck vermuten ließ.

Zu der verpassten Gelegenheit gesellt sich dann möglicherweise ein finanzieller Verlust, wenn fehlgeleitete Interessenten die von Ihnen angebotenen Produkte, Lösungen oder Leistungen missverstehen. Sie verschwenden wertvolle Zeit mit der Beantwortung sinnloser Fragen. Sollten Sie solche Anfragen nach Dienstleistungen, die Sie nicht anbieten, ignorieren, wird sich das herumsprechen und man wird Sie wahrscheinlich in den sozialen Netzwerken bloßstellen.

Sollten Sie dann doch ein schlecht übersetztes Angebot unterbreiten, sprachlich ungenügend und gespickt mit Tipp- und Rechtschreibfehlern, wird es wahrscheinlich abgelehnt werden. Ein professionelles, sprachlich geschliffenes Angebot hat weitaus bessere Chancen.


Wie entstehen derart schlechte Übersetzungen?


Unter den vielen Möglichkeiten habe ich drei herausgesucht:


1. Google translate.

Es ist gratis und erfüllt seinen Zweck – wo liegt also das Problem?

Verstehen Sie mich nicht falsch: Die Verwendung von Google Translate kann sinnvoll sein, zum Beispiel für das oberflächliche Verstehen eines Textes in einer Sprache, die man nicht spricht. Maschinelle Übersetzungen sind für solche Fälle gut geeignet. Sie können jedoch einen qualifizierten Übersetzer nicht ersetzen. Wollen Sie Ihren Kunden einen oberflächlichen Eindruck von Ihrer Tätigkeit vermitteln oder würden Sie sie lieber beeindrucken?


2. Personal, das Englisch als Fremdsprache spricht.

Die Situation ist Ihnen vertraut: Ein Kollege spricht gut Englisch, versteht englische Filme und verhungert auf Urlaubsreisen in englischsprachige Länder nicht. Das ist wunderbar und er kann zu Recht stolz darauf sein. Allerdings ersetzt das keinen Muttersprachler. Formulierungen werden vielleicht verstanden, obwohl kein Muttersprachler sie so verwenden würde. Wenn man Pech hat, führen falsch gebrauchte Idiome zu Missverständnissen.

Berücksichtigen sollte man zudem, dass die eigenen Fremdsprachenkenntnisse häufig überschätzt werden, vor allem dann, wenn der Chef fragt. Die Definition von “spricht gut Englisch” ist so subjektiv wie vielschichtig.


3. Eine sehr preiswerte Agentur.

Diese Agenturen haben nur ein Verkaufsargument und zwar den Preis. Sie befinden sich normalerweise in China oder Indien und beschäftigen oft einheimische Nichtmuttersprachler für Übersetzungen. Oder aber sie nutzen billige Online-Portale oder Massenmails, um Übersetzer zu finden, die für einen Hungerlohn arbeiten. Man kann sich vorstellen, welche Qualität jemand abliefert, der bereit ist zu solchen Arbeitsbedingungen tätig zu werden. Oft wird mit Google Translate übersetzt, danach werden schnell noch auffällige Fehler verbessert.

Jeder anständige Übersetzer, der etwas auf sich hält, ignoriert diese Agenturen.

Wenn man großes Pech hat, gerät man als Kunde an zwielichtige europäische Agenturen, die den Auftrag an solche chinesischen und indischen Agenturen weitergeben. Der Kunde zahlt den vollen Preis und erhält im Gegenzug eine schlechte Übersetzung.


Also ganz im Ernst ...

International Reputation Natürlich will niemand mit Absicht seinen Ruf auf diese Weise schädigen. In einem weiteren Beitrag werde ich detailliert darauf eingehen, wie man solche Fallen vermeidet und gleichzeitig Kosten reduziert und die Qualität verbessert.

International ReputationFür Ihre Online-Presenz, für Leute die ihre Ruf für wichtig halten, Perfektion ist gerade gut genug.

Oft, Ihre Webseite wird als Erste von neue Besucher gesehen und dieser ersten Eindruck ist sehr wichtig.

Wenn der eindruck gut ist, nämlich dass Sie seriös sind, Qualität schätzen und detailliert arbeiten, die können darauf bauen. Aber, wenn die den Eindruck bekommen, dass Sie schlampig arbeiten, Sie merken es wahrscheinlich nicht, weil die weggeklickt haben und Sie als ungeeignet gestuft haben. Falls sie Sie doch kontaktieren, Sie mussen arbeiten, um zu überzeugen, dass Sie besser sind, als die denken.

Nicht nur verpasste Gelegenheiten, das könnte auch Geld kosten, wenn Sie zuviel unpassende Interessenten erklären müssen, dass Ihre Produkte, Lösungen oder Dienste für die nicht geeignet sind. Sie verschwenden wertvolle Zeit beim Anfragen die ins Leere führen. Wenn Sie diese Anfragen einfach ignorieren, das wird rumgesprochen und Sie werden höchstwahrscheinlich in Social Media gekreuzigt.

Auch wenn Sie schlecht übersetzte Angebote schicken, mit Tippfehlern, falsch buchstabiert oder minderwertiger Wortewahl, es ist unwahrscheinlich, dass Sie Ihre Angebot annehmen. Es ist wahrscheinlicher, dass ein polierte, professionelle Angebot bestellt wird.


So, woher kommen diese schlechte Übersetzungen?


Es gibt viele Möglichkeiten, und ich werde 3 gern gesehene Quellen erwähnen.


1. Google translate.

Es ist kostenfrei und funktioniert - was soll man nicht mögen?

Nicht falsch verstehen, google translate hat Verwendungen. Wenn Sie ein Text bekommen, in eine Sprache die Sie nicht verstehen, jagen Sie es durch google translate um eine grobe Idee zu gewinnen. Maschinelle Übersetzugen sind super für solche Sachen, aber könnee ein echter Übersetzer nicht ersetzen. Wollen Sie Ihre Besucher eine grobe Idee geben, oder wollen Sie sie beindrucken?


2. Mitarbeiter, die Englisch als Fremdsprache beherrschen.

Sie kenne das: ein Kollege spricht gut Englisch, versteht Filem auf Englisch und verhungert nicht in Urlaub in Englisch-sprachige Länder. Das ist wirklich toll und die sollen auf diesen Fähigkeiten stolz sein, aber ersetzt auch kein Muttersprachler. Die Formulierungen werden verstanden, aber wirkt irgendwie fremd. Wenn Sie Pech haben, falsche idiomatische Ausdrucke verursachen Misverständnisse.

Wenn man bedenkt, Leute neigen dazu, ihre fremdsprache Fähigkeiten zu überschätzen (besonders wenn der Chef fragt), 'Englisch beherrscht' ist sehr subjektiv und verschieden.


3. Ein sehr billiger Agentur.

Diese Agenturen haben nur ein Verkaufsargument, nämlich Preis. Die sind in der Regel in China oder Indien sässig und verwenden oft locale, Nicht-Muttersprachler für die Übersetzung. Oder die benutzen billige Online-Portale oder EMail-Spam und versuchen Übersetzer für ein Hunderlohn zu beschäftigen. Sie können sich vorstellen, wie die Qualität unter dieser Bedingungen aussieht. Ist ist oft durch google translate gedreht und für die grobste Patsche gecheckt.

Die gute, ordentliche Übersetzer ignorieren einfach diese Agenturen.

Wenn Sie wirklich Pech haben, Sie vertrauen ein fragliche Europäischer Agentur, der einfach Ihre Arbeit nach 'Chindien' schicken, den vollen Preis abrechnen und schlechte Arbeit liefern.


Aber jetzt im Ernst ...

International Reputation Natürlich, niemand will deren Ruf absichtlich so ruinieren. In ein andere Beitrag werde ich erklären wie Sie diese Fallen vermeiden können, und gleichzeitig Kosten senken und Qualität steigern.

International ReputationWenn es um Ihre Online-Präsenz kommt, für alle, die um ihren Ruf kümmert, ist die, Perfektion genug gerade gut.

Oft ist Ihre Website das erste, was ein neuer Besucher sehen und dieser erste Eindruck ist von entscheidender Bedeutung.

Wenn sie einen guten Eindruck bekommen, nämlich, dass Sie ein seriöses Unternehmen sind, die Qualität schätzt und achtet auf Details, können Sie auf dieser ersten guten Eindruck zu bauen. Wenn sie jedoch den Eindruck, dass Sie eine schlampige Haufen sind, können Sie nicht einmal darüber wissen, wie sie an einen anderen Ort und entlassen Sie als ungeeignet Partner geklickt haben. Wenn sie immer noch mit Ihnen in Verbindung, haben Sie einen harten Kampf um sie davon zu überzeugen, dass Sie besser sind, als sie denken.

Neben verlorene Gelegenheit, könnte dies auch am Ende kostet Sie Geld, wie Sie selbst finden zu viele unqualifizierte führt von Menschen bekommen, die die Produkte, Lösungen oder Dienstleistungen nicht verstehen, die Sie bereitstellen. Sie verschwenden Zeit die Verarbeitung von Anforderungen, die zu nichts führen. Wenn Sie die Anforderungen für die Dinge ignorieren entscheiden Sie liefern oder liefern nicht, wird das Wort erhalten, um und Sie werden höchstwahrscheinlich auf Social Media gekreuzigt werden.

Und falls Sie sie ein schlecht übersetzt Gebot, mit Tippfehler, Rechtschreibfehler und schlechter Sprache senden, sind sie unwahrscheinlich, dass Sie auf Ihrem Angebot anzunehmen. Eine polierte, professionelle Angebot ist viel wahrscheinlicher, bestellt werden.


Also, wo kommen diese armen Übersetzungen aus?


Von den vielen Möglichkeiten, listet ich die 3 häufigsten Quellen.


1. Google translate.

Es ist kostenlos und macht den Job - was nicht ist zu mögen?

mich nicht falsch, zu übersetzen Google seinen Nutzen hat. Wenn Sie einen Text in einer Sprache, die Sie nicht verstehen, führen Sie es durch Google Translate, um eine grobe Vorstellung von der Bedeutung zu bekommen. Maschinelle Übersetzungen sind wirklich gut für diese Art der Sache, kann aber keinen richtigen Übersetzer zu ersetzen. Haben Sie Ihre Besucher wollen eine ungefähre Vorstellung davon zu haben, was Sie tun? Oder möchten Sie lieber sie beeindrucken?


2. Mitarbeiter, die gut Englisch sprechen, als Fremdsprache.

Sie kennen die Situation: ein Kollege spricht gut Englisch, versteht Englisch Filme und verhungern nicht im Urlaub in den englischsprachigen Ländern. Das ist gut, und sie sollten auf ihre Fähigkeit, stolz sein, dies zu tun, aber auch hier ist es nicht einen Muttersprachler ersetzen. Ihre Formulierungen verstanden werden kann, aber es ist nichts, was ein Muttersprachler sagen würde. Wenn Sie Pech haben, Ihr Idiom Nutzung ist nicht korrekt, was zu Missverständnissen.

Bedenkt man, dass Menschen dazu neigen, überschätzen ihre Fremdsprachenfähigkeiten, vor allem, wenn ihr Chef fragt, die Definition von "gut Englisch spricht" ist sehr subjektiv und vielfältig.


3. Eine wirklich billig Agentur.

Diese Agenturen haben ein Verkaufsargument, nämlich Preis. Sie werden in der Regel in China oder Indien basieren und oft nutzen lokale, nicht-Muttersprachler für die Übersetzung. Alternativ können sie billig Online-Portale oder Massenmails und versuchen Übersetzer, die Arbeit für Hungerlohn zu tun. Sie können die Qualität quess, die von jemandem geliefert wird, der bereit ist unter diesen Bedingungen zu arbeiten. Oft ist es durch Google gefüttert übersetzen und schnell für den niedrigsten hängenden Früchte gescannt.

Jede anständige, Selbstachtung Übersetzer ignoriert diese Agenturen.

Wenn Sie wirklich Pech haben, haben Sie Ihr Vertrauen in einigen schattigen europäische Agentur setzen, die Ihre Arbeitsagenturen auf diese 'Chindian' verpachtet, der volle Preis Laden und Sie schlechte Arbeit im Gegenzug zu geben..


Aber im Ernst Leute ...

International Reputation Offensichtlich setzt niemand absichtlich, um ihren Ruf auf diese Weise zu ruinieren. In einem späteren Artikel werde ich in Einzelheiten zu gehen, wie diese Fallen zu vermeiden und gleichzeitig die Kosten und die Qualität verbessern.

(Ich betone noch einmal ausdrücklich: Für die meisten Nichtmuttersprachler erscheinen alle drei zulässig.)